Die Einreichung von Rechtsschriften und Beilagen zusätzlich in elektronischer Form auf einem USB-Stick kann sinnvoll sein, soweit sie von Handelsgerichten gewünscht wird. Wenn (unter Beachtung der entsprechenden Regeln) Rechtsschriften und Beilagen nur in elektronischer Fassung eingereicht werden, dürfen die Gerichte seit dem 1. Januar 2017 die Unterlagen nur noch ausnahmsweise in Papierform nachfordern (vgl. Art. 130 Abs. 2 lit. c ZPO und Art. 8a VeÜ-ZSSV: technische Schwierigkeiten).